Pflanzen und Tiere | 2

Schopf-Tintling

lat. Coprinus comatus

Familie Champignonverwandte
Verbreitung in Europa heimisch, wächst auf Wiesen und an Wegrändern
Aussehen Hut zuerst ei- bis walzenförmig, öffnet sich dann und wird glockenförmig. Wächst meist in Büscheln mit Exemplaren bis zu 20 cm Höhe. Hut und Lamellen sind anfangs rein weiß und lösen sich dann in einer tintenartigen Flüssigkeit auf.
Nutzung Gilt jung, solange Hut und Lamellen noch weiß sind, als guter Speisepilz. Haupternte ist der September.
Besonderheit Die Aufnahmen erfolgten innerhalb von nur 2 Tagen. Was für ein schönes Sinnbild für Vergänglichkeit …
"Das Schöne zieht einen Teil seines Zaubers aus der Vergänglichkeit" - Hermann Hesse

Herbstzeitlose

lat. Colchicum autumnale

Familie Zeitlosengewächse
Vorkommen in Europa weit verbreitet
Standort wächst auf feuchten Wiesen
Besonderheit gegenläufiger Rhythmus: die Blätter erscheinen im Frühling, die rosa-violetten Blüten im Spätsommer bis Herbst. Die Blüten haben eine Ähnlichkeit mit herbstblühenden Krokussen.
Achtung! alle Pflanzenteile sind stark giftig! Es gibt eine Verwechslungsgefahr mit Bärlauchblättern!

Gewöhnlicher oder blauer Natternkopf

lat. Echium vulgare

Familie Raublattgewächse
Name Bezieht sich auf die Blütenform. Insbesondere erinnern herausragende Staubgefäße an eine Schlangenzunge.
Vorkommen Trockene Ruderalflächen wie z.B. Schutthalden, Schotterfluren oder nicht mehr genutzte Flächen. Aber auch Wegränder, Bahndämme
Der Natternkopf ist eine sehr gute Bienenweide.
Leider wird er am Straßenrand abgemäht.
Der Natternkopf ist eine attraktive und sehr genügsame Schönheit.

Edelkastanie

lat. Castanea sativa

Andere Namen Maroni, Kestn (hianzisch)
Familie Buchengewächse. Die wegen ihrer schönen Blüten („Kerzen“) als Alleebaum beliebte Rosskastanie ist weder verwandt noch zum Verzehr geeignet.
Vorkommen beheimatet im Mittelmeerraum. Als mediterraner Vertreter reicht die Edelkastanie aus klimatischen Gründen bis zu uns herauf.
Nutzung Das relativ harte Holz findet Verwendung u.a. im Wasserbau, für Möbel, Parkett, …
Früchte sind sehr gesund. Sie sind fettarm, haben einen hohen Kohlenhydratgehalt und bestehen aus hochwertigem Eiweiß, Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen.
Dienten lange als Grundnahrungsmittel im Mittelmeerraum.
Kastanienhonig ist dunkel und von hoher Qualität
Redewendung „Für jemanden die Kastanien aus dem Feuer holen“ bedeutet: eine unangenehme Aufgabe für jemanden übernehmen.

Götterbaum

lat. Ailanthus altissima

Familie Bittereschengewächse
Name An der Basis der Blättchen befinden sich Drüsen, die Nektar absondern. Nektar und Ambrosia war in der griechischen Mythologie Nahrung für die Götter.
Vorkommen Stammt ursprünglich aus China. Kam Mitte 18.Jhdt. zunächst als Zierbaum auch nach Europa und breitet sich stark aus. Er sprießt aus jeder noch so kleinen Ritze und ist wildwachsend.
Besonderheit Der Ailanthus-Spinner, dessen Raupen vornehmlich Ailanthusblätter fressen, wurde als Seidenlieferant im 19.Jhdt. in Europa eingeführt. Die Kokons liefern die Seide. Die Produktion wurde wegen mangelnden wirtschaftlichen Erfolges wieder eingestellt.
Anmerkung Eine Parallele zwischen China und dem chinesischen Götterbaum:
Beide weiten ihre Präsenz in Europa aus, mit starker Durchsetzungskraft.

Schwarzer Holler oder Holunder

lat. Sambucus nigra

Familie Moschuskrautgewächse. Zu dieser Familie gehört z.B. auch der als Heckenstrauch beliebte Schneeball
Aussehen Strauch bis kleiner Baum
Nutzung Blüten als Sirup oder Tee, schwarze reife Beeren (gekocht!) als Saft oder als Hollerröster, das Holz eignet sich gut zum Schnitzen
Wegen seiner vielseitigen Verwendbarkeit wird der Holler, der robust und anspruchslos den menschlichen Wohnstätten folgt, wo er sich auch von selber ansiedelt, in Mythen, Sagen und Märchen verehrt und in Sprüchen gepriesen:
„Wenn Du an einem Holunderbaum vorbeigehst, verneige Dich und zieh Deinen Hut.“

Es gibt bei uns auch noch den Roten Holler (sambucus racemosa) und den Zwergholler (sambucus ebulus). Von beiden sind die Beeren ungenießbar.

Ähriger Blauweiderich

lat. Pseudolysimachion spicatum

Familie Rachenblütler
Aussehen Höhe 15-50 cm; Blütenfarbe: hellblau bis blauviolett
Vorkommen Im pannonischen Raum
Standort Trockenrasen, Abhänge, Felsen. Im Burgenland gefährdet.
Spärliche Reste des Vorkommens gibt’s noch in Landsee; aber der Lebensraum wurde durch Grabungsarbeiten stark reduziert.
alte Bezeichnungen Ähriger Ehrenpreis
Veronica spicata